Gelebte Demokratie

Konstruktive Debatten auf dem 30. JRK-Landesdelegiertentag

Die diesjährigen Anträge zur Einbeziehung jüngerer JRK'ler auf dem Landesdelegiertentag (LDT) oder auf der JRK-Bundeskonferenz sorgten für viele Wortmeldungen, Anträgen zur Geschäftsordnung, Änderungsanträgen und führten schlussendlich zur Abstimmung und der Erkenntnis, dass es in unser aller Verantwortung liegt, jüngere JRK'ler für Versammlungen zu begeistern und mitzunehmen.

Einleitend lobten der Staatssekretär des Ministerium des Inneren und für Sport, Herr Randolf Stich, der Vorstand Manuel Gonzalez und die Landesgeschäftsführerin Anke Marzi das ehrenamtliche Engagement der JRK'ler und die vielfältigen erbrachten Leistungen in allen Ebenen des JRK in Rheinland-Pfalz. Daran knüpfte unsere Landesleiterin Sophie Petri mit dem Jahresrückblick an und zeigte auf, welche Höhepunkte das Jahr 2019 zu bieten hatte.

Der LDT beschloss den vorgestellten Drei-Jahres-Plan für "Paula - Helfen ist ein Kinderspiel", fand spannende neue Ideen für den Schrank der Vielfalt, beschäftigte sich mit der DRK-Strategie 2030 und wählte last but not least eine neue stellvertretende JRK-Landesleiterin: herzlich willkommen liebe Alina!

Traditionell wurden neue KJLs begrüßte sowie deren Vorgänger verabschiedet - vielen Dank für Eure Arbeit bzw. Willkommen in Eurem neuen Amt! Verabschiedet wurde zudem die PG Kampagne, die ihre Arbeit mit dem Ende von "Was geht mit Menschlichkeit?!" beendet.

Die Delegierten lauschen gespannt dem Vortrag zur Strategie 2030

Nervennahrung

Sophie Petri, Anke Marzi, Sascha Klingelhöfer mit Paula, Randolf Stich und Manuel Gonzalez (v.l.n.r.)

Ansprechpartnerin

Inka Neumann
Tel.: 06131 2828 1212
i.neumann(at)jrk-rlp.de